• Schön geschrieben, liebe Birgit!! Fühlt sich wunderbar an… <3

  • Katja Schmid postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 7 Jahren, 3 Monaten

    Das wäre schön, so ein Tag… 🙂

  • Katja Schmid postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 7 Jahren, 4 Monaten

    Ich freu mich auf jeden Fall auf das Kinderbuch!!

  • Katja Schmid postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 7 Jahren, 4 Monaten

    Hallo Viviane, Du hast neben mir gesessen beim Vortrag über die ätherischen Öle der Isis-Priesterinnen, oder? Schön, Dich hier zu “treffen”! Liebe Grüße an Dich!

  • Das Thema “Weiblichkeit” begleitet mich seit den – ich nenns mal so – Anfängen meines bewußten Weges.

    Vor sieben Jahren begann ich – da ich merkte, daß in meiner damaligen Partnerschaft einiges nicht so funktionierte, wie ich es mir gewünscht hätte – mich intensiver mit den Dynamiken in einer Partnerschaft zu beschäftigen. Dabei begegneten mir die Begriffe “weibliche und männliche Energie” das erste Mal.

    Ich durfte erkennen, daß ich in meinen Beziehungen oftmals die männliche Energie verkörpert habe und gar nicht wußte, wie es ist, einfach Frau zu sein und zu fühlen. Gleichzeitig hatte ich damals – völlig unbewußt – meine Partner auch nicht wirklich Mann sein lassen. Ich begann, zu erkennen und neue Erfahrungen zu machen.

    Seit dieser Zeit habe ich viel und intensiv daran gearbeitet, mir selbst näher zu kommen, die Frau in mir wieder zu entdecken und zu befreien – zu fühlen, zu spüren und mich selbst zu lieben. Heute bin ich in einer glücklichen Partnerschaft mit einem wunderbaren Mann – natürlich immer mal mit Höhen und Tiefen, so wie es im Leben halt ist.

    Was mir aber schwer fiel auf meinem Weg hin zu mehr Weiblichkeit, zu mir und meiner verletzlichen, gefühlvollen und intuitiven Seite, war das Zusammensein mit anderen Frauen. Die Gemeinschaft unter Frauen und das füreinander da sein.

    Es wollte nicht so richtig klappen und ich habe lange nicht verstanden warum. Erst in den letzten Wochen und Monaten wurde mir nach und nach klar, woran es liegt: Weiblichkeit und Gemeinschaft bedingen einander. Konkurrenz, Neid, Zicken-Gehabe, sich über andere stellen und besser sein wollen, usw. schließen Weiblichkeit und Gemeinschaft aus.

    Denn das, was ich als Frau z.B. an andere kritisiere, wo ich in Konkurrenz gehe, andere beneide, mich unter oder über sie stelle – zeigt mir nur auf, wo ich mich selbst nicht annehme und welchen Teil meiner selbst – und damit MEINES Frau seins! – ich ablehne.

    Was ich an anderen und damit an mir selbst ablehne, kann ich auch nicht in eine Gemeinschaft einbringen. Es macht eine Gemeinschaft fast unmöglich…

    Ich bekam vor wenigen Wochen tiefe Erkenntnisse, durfte sehen, wie stark Gemeinschaften und Miteinander von Frauen geprägt sind und wie wichtig die eigene Weiblichkeit anzunehmen, sich selbst anzunehmen in einer Gemeinschaft ist. Ich “sah” für mich, wie wir Frauen schon zu Urzeiten immer wieder in Gemeinschaft waren – während die Männer oft einzeln oder auch in kleinen Gruppen auf der Jagd waren, waren die Frauen und Kinder beisammen, halfen sich untereinander, waren füreinander da und zelebrierten ihre Weiblichkeit miteinander. Immer wieder “sah” ich während dieser erkenntnisreichen Tage verschiedene Szenen aus der Menschheitsgeschichte, in denen Frauen in starken Gemeinschaften lebten – und dennoch in Harmonie mit den Männern und der Männlichkeit

    Und heute ist der Bedarf nach Gemeinschaft größer denn je – so nehme ich es wahr! Wahre Freundschaft, ein gemeinsames Sein mit anderen Frauen in Frieden und Liebe, gegenseitiger Unterstützung, einem sich gegenseitigen Tragen, Inspirieren und füreinander sein. Auch das Teilen miteinander gehört dazu, das Teilen unserer Erfolge, das Teilen unserer Wahrnehmungen…

    Ich fühle für mich, wie sich in unseren bisherigen Strukturen langsam etwas verändert, wie wir als Frauen wieder auferstehen sozusagen und uns unserer wahren Natur erinnern – wie wir rausgehen aus der Konkurrenz mit anderen und damit eintauchen in die wahre Schöpferkraft, das was in uns liegt.

    Das ist es, was für mich Weiblichkeit und Gemeinschaft ausmacht – daß wir unsere Größe annehmen und gleichzeitig erkennen, daß diese Größe in jeder und jedem ist, daß genug für alle da ist und daß das Universum in dem wir leben uns alles bereitstellen kann, was wir uns aus dem Herzen wünschen – wenn wir bereit sind, es anzunehmen.

    Ich freue mich auf all das, was aus dieser Gemeinschaft hier auf der Lilien-Seite entstehen wird…und in allen anderen Gemeinschaften, die sich immer mehr und mehr bilden, getragen von Liebe, Freiheit und einem erschaffenden Miteinander.

    Von Herzen,

    Katja

  • Katja Schmid postete einen neuen Aktivitäten Kommentar vor 7 Jahren, 4 Monaten

    Hallo Marion, klicke doch mal auf Deinen Namen, und dann dort, wo Du rauskommst auf Profil, dort müßte dann erscheinen: Ansehen, Bearbeiten, Profilbild ändern. Vielleicht funktioniert es so. Liebe Grüße!!

  • Mehr laden